Präsentation

Hier kannst du die Präsentation zum Kurs «Journalismus im Web» im PDF downloaden.

Download? Hier klicken!

Produkte & Ansätze

Auf vielfachen Wunsch folgt hier eine kleine Inspirationspalette mit innovativen und erfolgreichen Produkten sowie spannenden Ansätzen im (digitalen) Journalismus.

Instagram

Die News WG ist ein Projekt des Bayrischen Rundfunks und zielt auf eine besonders junge Zielgruppe ab. Ihren Content gibt es ausschliesslich auf Instagram.

The Guardian ist eher konventionell unterwegs, bringt aber interaktive Formate in die Stories rein und spielt mit verschiedenen Darstellungen für die Posts.

Persönliche Anmerkung: Instagram eignet sich wenig als Teaser-Medium. Du musst deine Geschichte eigentlich vollständig und adequat aufbereitet direkt auf der Plattform erzählen.

Podcasts

Es gibt unzählig viele Podcasts, die sich lohnen. Das Phänomen kommt immer mehr auch in den Schweizer Medien an. Empfehlen kann ich «Servus, Grüezi, Hallo» von Die Zeit mit Schweizer Beteiligung, «Fux über Sex» vom Blick und «Der Telefonbeantworter» der NZZ am Sonntag, der Podcast mit Community-Journalismus verbindet.

Newsletter

Mail ist nicht tot, Mail ist quicklebendig. Newsletter erleben gerade ein rechtes Revival. Aber ein guter Newsletter muss thematisch fokussiert (Ich muss wissen, was ich erhalte) und persönlich geschrieben sein, also nicht von einem unpersönlichen Brand kommen. Mails kriegen wir alle genug, deswegen braucht der Newsletter einen klar formulierten Mehrwert.

Ein Paradebeispiel ist «Smarter Living» der New York Times, der über 300’000 Abonnenten hat – und eine Öffnungsrate von rund 80 Prozent. Es dreht sich hier alles um Lebenstipps.

Live-Journalismus

Unter Live-Journalismus versteht man, dass Journalismus die Bühne erobert. Näher kommen sich Redaktion und Menschen kaum. Konkrete Beispiele helfen hier wenig, deswegen empfehle ich diesen Talk vom International Journalism Festival 2019:

Community-Journalismus

Community-Journalismus versucht, das klassische Publikum in die Redaktion zu holen, die Mauern zwischen Newsroom und den Menschen einzureissen. Die Interaktion und die gemeinsame Inhaltserstellung stehen im Fokus. Das Ziel ist, auf Augenhöhe an einer kollaborativen Plattform zu arbeiten und die Loyalität und das Vertrauen zu steigern.

Inhaltliche Beispiele gibts beim Blick, der New York Times oder dem Guardian. Dazu empfehle ich die Informationen und den Ansatz von Hearken. Dazu auch folgender Talk:

Links & Apps

Hier eine kleine Sammlung praktischer Info-Quellen rund um Journalismus sowie nützliche Tools für den journalistischen Alltag.

  • Apester: Quizzes, Votings und Stories erstellen (free)
  • convert2mp3: Halblegal, aber gut (free)
  • Datawrapper: Datenvisualisierung (z.T. kostenpflichtig)
  • Filmic Pro: Profi-App für Smartphone-Videos (kostenpflichtig)
  • Gravie: Praktische App für Videos mit Text (nur iOS, kostenpflichtig)
  • Magisto: AI-unterstützte Video-Creation (kostenpflichtig)
  • Podigee: Podcasts hosten und direkt auf Plattformen spielen (kostenpflichtig)
  • Soundcite: Soundsnippets im Text hinterlegen (free)
  • StoryMap: Geschichten auf Karten erzählen (free)
  • ThingLink: Interaktive Bilder erstellen (z.T. kostenpflichtig)
  • Timeline: Geschichten auf einem Zeitstrahl erzählen
  • Wizibel: Audio visualisieren (kostenpflichtig)

Wenn du mal wieder voll demotiviert bist...

Letztes Update: 11. Juni 2019

Noch Fragen?